Computertomographie (CT)

(CT-Untersuchung des Dünndarm nach Sellink)

Die Computertomographie
ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, mit der Querschnittbilder des Körpers erstellt werden. Mit deren Hilfe gelingt eine umfangreiche Darstellung der inneren Organe. Dadurch kann die Lage und Größe eines Krankheitsherdes dargestellt
und genauer beurteilt werden. Während der Untersuchung rotiert eine Röntgen-
röhre um den Körper und erstellt die Aufnahmen.

Unsere Praxis verfügt über einen Vielschicht-Spiral-Computertomographen
der Firma Siemens,
welcher 16 Bilder pro Umdrehung liefert
(16-Zeilen-Multislice-Spiral-CT). Die minimale Schichtdicke liegt bei 0,6 Millimeter. Das Gerät arbeitet mit einer geringen Röntgenstrahlung. Darüber hinaus wird die Dosierung der Röntgenstrahlung je nach Bedarf automatisch gesteuert, so dass nicht mehr Strahlung abgegeben wird als für die Untersuchung auch
tatsächlich notwendig
ist.

Untersuchungsablauf
Die Untersuchung ist schmerzlos und dauert im Durchschnitt ca. 10 - 15 Min. Während der Untersuchung werden Sie ständig überwacht.
Über eine Sprechanlage sind Sie mit dem Praxispersonal verbunden.
Um möglichst exakte Bilder zu erhalten, ist es notwendig, dass sie sehr ruhig
und entspannt liegen. Jegliche Bewegung während der Untersuchung
verschlechtert die Bildqualität erheblich. Bei einigen Untersuchungen ist es notwendig, für max. 20 sec. die Luft anzuhalten. Sollte das auf Sie zutreffen,
wird es Ihnen vorher angesagt.

Kontrastmittel
Entsprechend der Fragestellung Ihres Arztes und ihrer Beschwerden kann es erforderlich sein, dass während der Untersuchung ein Kontrastmittel in die
Armvene gespritzt wird. Damit können bestimmte Gewebestrukturen besser dargestellt und beurteilt werden. Das Kontrastmittel ist jodhaltig und speziell
für Röntgenuntersuchungen entwickelt worden. In der Regel wird es gut
vertragen. Während der Injektion kann es zu einem harmlosen Hitzegefühl
kommen, welches nach wenigen Sekunden wieder abklingt.

Patienten mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen können diese in sehr seltenen Fällen auch auf Röntgenkontrastmittel entwickeln. Sie sollten den Arzt
oder die MTA über bekannte Unverträglichkeiten vor der Untersuchung in Kenntnis setzen.

Bei Untersuchungen des Bauch-/ Beckenbereiches (Abdomen) ist es notwendig, dass Sie zur Darstellung des Darmes vorher ein Kontrastmittel-Wasser-Gemisch trinken. Insgesamt werden für diese Untersuchung ca. 1 bis 2 Stunden benötigt.

Was spricht gegen eine CT-Untersuchung?

Schwangere Patientinnen dürfen im CT nicht untersucht werden.

Patientenvorbereitung
Jede CT-Untersuchung erfordert eine eigene, spezielle Vorbereitung. Die entsprechend auf Sie zutreffende wird Ihnen bei der Terminvergabe mitgeteilt.
Diabetiker die metforminhaltige Medikamente einnehmen, müssen diese
2 Tage vor bis 1 Tag nach der Untersuchung absetzen. Alle anderen Antidiabetika, wie z. B. Insulin, können weiter eingenommen werden.

Des weiteren müssen folgende aktuelle Blutwerte mitgebracht werden: TSH, Kreatinin

Bei Patienten mit bekannter Schilddrüsenüberfunktion werden zusätzlich die Blutwerte T3 und T4 benötigt.

Dialysepflichtige Patienten sollten im Anschluss an die Untersuchung einen Dialysetermin vereinbart haben.

Was ist mitzubringen?
Benötigt werden der Überweisungsschein und die Krankenversicherungskarte. - Sollten Sie Voraufnahmen, Röntgenbilder oder sonstige Vorbefunde der zu untersuchenden Körperregion haben, bringen Sie diese unbedingt mit.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die CT-Untersuchung des Dünndarm nach Sellink

ist eine spezielle Untersuchungsmethode, um beispielsweise entzündliche
und andere Dünndarmerkrankungen,
wie Tumore, nachzuweisen.
Derartige Erkrankungen können sich durch Blut- und Schleimabgang, Durchfall
oder Verstopfungen, Schmerzen, Gewichtsabnahme, Blähungen und andere
Zeichen bemerkbar machen.

Untersuchungsablauf
Zunächst wird durch Mund oder Nase ein dünner Schlauch (Sonde) eingeführt.
Die Lage der Sonde wird unter Röntgendurchleuchtung überprüft.
Liegt die Sonde richtig, wird darüber ein Kontrastmittel-Glucose-Gemisch in den
Dünndarm gefüllt. Während des Einlaufens liegen Sie schon im CT-Gerät,
damit der Füllungsvorgang kontinuierlich beobachtet werden kann.

Erst wenn der Dünndarm vollständig gefüllt ist, wird mit der Bilderstellung
begonnen. Während der Untersuchung werden Sie ständig überwacht.
Über eine Sprechanlage sind Sie mit dem Praxispersonal verbunden.
Um möglichst exakte Bilder zu erhalten, ist es notwendig, dass sie sehr ruhig
und entspannt liegen. Jegliche Bewegung während der Untersuchung
verschlechtert die Bildqualität erheblich. Deshalb ist es erforderlich, dass Sie während der Bilderstellung für max. 20 sec. die Luft anhalten.

Um die Darmwand besser darzustellen und damit besser beurteilen zu können
ist es notwendig, dass Ihnen während der Untersuchung ein Kontrastmittel
gespritzt wird.


Für alle Untersuchungsschritte zusammen sollten Sie ca. 2 Stunden einplanen.
Es ist ratsam, dass Sie sich nach der Untersuchung abholen lassen.

Was spricht gegen eine CT-Untersuchung?
Schwangere Patientinnen dürfen im CT nicht untersucht werden.

Patientenvorbereitung
Je sauberer der Darm ist, um so eindeutiger ist das Untersuchungsergebnis
und um so weniger Unannehmlichkeiten bereitet Ihnen die Untersuchung.

vor der Untersuchung zum Mittag nur eine leichte Mahlzeit (keine blähende Kost) einnehmen, am Abend nur klare Flüssigkeiten (Bouillon, Tee).

Am Untersuchungstag bitte nichts mehr essen, nichts trinken und nicht rauchen.

Diabetiker die metforminhaltige Medikamente einnehmen, müssen diese
2 Tage vor bis 1 Tag nach der Untersuchung absetzen. Alle anderen Antidiabetika, wie z. B. Insulin, können weiter eingenommen werden.

Des weiteren müssen folgende aktuelle Blutwerte mitgebracht werden: TSH, Kreatinin

Bei Patienten mit bekannter Schilddrüsenüberfunktion werden zusätzlich die Blutwerte T3 und T4 benötigt.

Dialysepflichtige Patienten sollten im Anschluss an die Untersuchung einen Dialysetermin vereinbart haben.

Was ist mitzubringen?
Bademantel und Badelatschen

Des weiteren werden der Überweisungsschein und die Krankenversicherungs-
karte benötigt.

Sollten Sie Voraufnahmen, Röntgenbilder oder sonstige Vorbefunde der zu untersuchenden Körperregion haben, bringen Sie diese bitte unbedingt mit.

^nach oben

Radiologische Praxis am KEH
CT Bilder
Radiologische Praxis am Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Radiologische Praxis am Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Startseite Startseite
Computertomographie (CT) • Kernspintomographie / Magnetresonanztomographie (MRT) • digitales Röntgen • Röntgen-Durchleuchtungsuntersuchungen
Radiologische Praxis am Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge